Archivpolitik

Die SGG setzt sich ein für den freien Zugang zu historischen Quellen und für die Sicherung und Überlieferung von Quellenbeständen. 2004 wurden mit dem Ethik-Kodex und den Grundsätzen zur Freiheit der historischen Forschung und Lehre zwei Grundlagendokumente zu diesem Thema verabschiedet. Lesen Sie hier auch deren Entstehungsgeschichte.

Die SGG bringt sich mit Stellungnahmen zuhanden der Politik und der Verwaltung, an Veranstaltungen zum Thema und über die Medien in die archivpolitischen Debatten ein.
 

Mitteilungen zum Thema

Forderungen zum Umgang mit Bundesakten

Ausgehend vom Skandal um die verschollenen Akten zur Geheimarmee P 26 hat SGG-Präsident Sacha Zala grundsätzliche Änderungen im Umgang mit Bundesakten gefordert. Denn dass Akten ‚verschwinden‘, ist nur ein Problem: Ebenso muss das Augenmerk darauf gerichtet werden, dass gewisse Bundesämter ihre Anbietepflicht ans Bundesarchiv nicht korrekt wahrnehmen oder Dossiers und ganze Bestände willkürlich einer verlängerten Schutzfrist unterstellen.

Datenschutz

Die Gesetzgebung zum Datenschutz wird revidiert. Zum Vorentwurf für das Bundesgesetz über die Totalrevision des Datenschutzgesetzes und die Änderung weiterer Erlasse zum Datenschutz wurde eine Vernehmlassung durchgeführt. Die SGG hat eine Stellungnahme eingereicht.