Geschichtstage

Die Schweizerischen Geschichtstage finden alle drei Jahre statt. Sie werden von der SGG jeweils in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Geschichte einer Schweizer Universität durchgeführt. Jede Ausgabe ist einem Rahmenthema gewidmet, das von den Instituten der austragenden Universität festgelegt wird. An den Geschichtstagen nehmen zwischen 700 und 1000 Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland und aus unterschiedlichen beruflichen Kontexten teil. Seit der ersten Durchführung 2007 hat sich der Anlass zu einem zentralen Treffpunkt für die Community etabliert.

Die Sechsten Schweizerischen Geschichtstage finden 2022 an der Universität Genf statt.

 

Mitteilungen zum Thema

Schweizerische Geschichtstage 2022

1. Dezember 2020

Die Sechsten Schweizerischen Geschichtstage finden vom 29. Juni bis 1. Juli 2022 zum Thema «Natur» an der Universität Genf statt.

Die Covid-19-Pandemie, der Klimawandel und der dramatische Verfall der Artenvielfalt zwingen die Menschheit, ihr Verhältnis zur Natur zu überdenken. Es ist deshalb an der Zeit, das Thema «Natur» aus historischer Perspektive zu betrachten.

Mit rund 100 Paneleingaben war der im Dezember 2020 publizierte Call for Panels ein grosser Erfolg. Nach der Evaluation durch die «Kommission Geschichtstage 2021–2023» wurden 80 Panels ins Programm der Sechsten Geschichtstage aufgenommen. Der Kongress verspricht, äusserst vielseitig, dicht und interessant zu werden. 

Das Programm wird zurzeit zusammengestellt. Weiterführende Informationen finden sich auf der Tagungswebsite.

Für Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Tagungsbüro.

Marc Aberle
Département d’histoire générale  
Université de Genève
Rue Saint-Ours 5
CH-1205 Genève

2022@geschichtstage.ch